Amadeu Antonio und der tote Junge vom Frankfurter Hauptbahnhof

Amadeu Antonio, ein Gastarbeiter aus Angola, wurde im November 1990 von einer Gruppe junger Deutscher im brandenburgischen Eberswalde totgeschlagen. Ich erinnere mich, welchen Eindruck diese brutale und sinnlose Tat auf uns machte. Sie schien symbolisch für das Aufkommen rechtsextremer Stimmungen in Ostdeutschland. Im Jahre 2002 gründeten die ehemalige Stasi-Mitarbeiterin Anetta Kahane und hinter ihr stehende

Ein Polizist meldet sich zu Wort, lest es aufmerksam! 😥

Diese Ohnmacht macht mich traurig und wütend! Heute wurde ein 8 jähriger Junge hinterrücks vor einen Zug gestoßen! Er erlag seinen Verletzungen! Sicher hatte er noch Ferien. Er wäre jetzt in die 2. oder 3. Klasse gekommen. Wo wollte er hin? Zu Oma und Opa? In einen Freizeitpark? In den Zoo? Er sah nur noch

Einzelfälle im Juli 2019

Wir haben jetzt alle Meldungen zusammen getragen! Vom 01.07. bis 30.07.2019252 Gewalttaten, vorwiegend auf unserer Seite natürlich Sexualstraftaten.Und das sind nur die die wir gefunden haben, die Dunkelziffer liegt bestimmt um weiten höher! ” … aber er wiederholte nur immer wieder, dass ich mich bedecken solle”: Schwedin in Shorts und kurzem Oberteil will in #Malmö

Vater des Mädchens empört über Aussagen der Verdächtigen

Nach der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung einer 18-jährigen Deutschen aus Nordrhein-Westfalen in Cala Rajada auf Mallorca meldet sich der Vater der jungen Frau zu Wort. Es sei „unerträglich“, wie Bekannte die Verdächtigen als Unschuldslämmer darstellten. „Vielleicht sind sie zu Hause nett. Auf Malle sind sie jedenfalls durchgedreht“, sagte der Vater FOCUS Online. „Meine Tochter ist in eine

Mutter: „Das bringt mir meine Tochter nicht zurück“

„Ich habe bereits lebenslänglich erhalten, obwohl ich keine Schuld trage. Eine Chance auf Begnadigung werde ich niemals bekommen.“ Diese abschließenden Worte richtete die Mutter der getöteten Susanna Feldmann (14) vergangene Woche an den Killer ihrer Tochter. Eine gerechte Strafe für diese Tat gebe es in ihren Augen nicht. Nach 16 Prozesstagen musste Richter Jürgen Bonk

Georgi S. nahm an Maßnahme für Intensivtäter teil

Georgi S. (14) gilt als Haupttäter bei der abscheulichen Gruppenvergewaltigung in Mülheim. Mit zwei Jungen (12) und zwei weiteren Jugendlichen (14) soll er eine Frau (18) in einem Waldstück schwer misshandelt und vergewaltigt haben. Dabei hatte Georgi S. nach Behördenangaben schon länger an einer Präventivmaßnahme des Innenministeriums von NRW teilgenommen – mit dem Ziel, den

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen