Polizist dienstunfähig geschlagen, Täter wieder auf freiem Fuß

Nachdem ein 19-jähriger Mann in einem Intercity von Hannover nach Bremen ohne Fahrschein unterwegs war und sich lautstark mit dem Zugbegleiter angelegt hatte, wollte er den Zug nicht verlassen. Auf dem Bahnsteig lieferte er sich eine Rangelei mit Bundespolizisten und verletzte einen Beamten.

Der Zugbegleiter des IC 2036 hatte am Sonnabend die Bundespolizeiinspektion Bremen informiert und um eine Personalienfeststellung gebeten. Der junge Mann verweigerte seinen Ausweis und sollte zur Wache geführt werden. Auf dem Bahnsteig sperrte sich der 19-jährige Iraker und wurde zu Boden gebracht. Beim Versuch seine Arme zu fixieren, wurde ein 31-jähriger Bundespolizist am Kopf getroffen – er erlitt eine Prellung und klagte über Kopfschmerzen und Übelkeit. Vorsorglich wurde der Beamte mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert, konnte es aber nach der Untersuchung wieder verlassen und kam mit einer Prellung davon. Er brach den Dienst ab.

Ermittlungen wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Erschleichens von Leistungen dauern an. Der 19-Jährige wurde anschließend entlassen.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70255/4495945

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.