Nach Gewalt-Orgie bei Festival: Polizei sucht Fotos und Videos

Die gewalttätigen Ausschreitungen nach dem beliebten Schlossgrabenfest in der Nacht von Samstag auf Sonntag (TAG 24 berichtete) sorgten bundesweit für großes Aufsehen.

Eine größere Menschenmenge hatte in der Nacht zu Sonntag nach dem Ende des Schlossgrabenfestes im Bereich des Herrngartens randaliert und Polizisten attackiert. Die Beamten waren mit massiven Kräften gegen die Ausschreitungen vorgegangen.

Wie das Polizeipräsidium Südhessen am Montagnachmittag mitteilte, wurden insgesamt 112 Personen vorläufig festgenommen. Ursprünglich war von mehr als 80 Festgenommenen die Rede gewesen.

Wie es weiter heißt, wurden “rund 50 Ermittlungsverfahren wegen schweren Landfriedensbruchs, Körperverletzungsdelikten, Sachbeschädigung sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet”. Alle Festgenommenen sind demnach inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Die Polizei sucht Zeugen, um Täter zu identifizieren. In diesem Zusammenhang suchen die Beamten ausdrücklich auch nach Fotos und Videos. Hierzu wurde eine Website online gestellt, über die Aufnahmen anonym an die Polizei übermittelt werden können. Außerdem können sich Zeugen an jede Polizeidienststelle wenden.

Die Ermittler haben nach wie vor keine Hinweise darauf, dass die gewalttätigen Ausschreitungen vorab geplant gewesen seien.

“Vielmehr wird von der Polizei hinter dem äußerst aggressiven Vorgehen der Menschenmenge eine spontane Solidarisierung vermutet”, wie ein Sprecher sagte.

Ferner wurde bestätigt, dass sich unter den Festgenommenen auch ein 22 Jahre alter Polizeikommissar-Anwärter befand. Dieser habe sich jedoch nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht an den Randalen beteiligt.

Ihm wird jedoch ein von den Ausschreitungen unabhängiges “individuelles Fehlverhalten” zur Last gelegt. Was genau dem 22-Jährigen vorgeworfen wird wurde nicht mitgeteilt.

Update, 19.15 Uhr:

Gegen den Polizeikommissar-Anwärter wird wegen des Verdachts der Gefangenenbefreiung ermittelt.

Der 22-Jährige soll versucht haben, seinen Polizei-Status zu benutzen, um festgenommene Freunde zu befreien, wie die Deutsche Presseagentur (dpa) berichtet.

Dies kann für den jungen Mann strafrechtliche und eventuell auch disziplinarrechtliche Folgen haben.

Quelle: https://www.tag24.de/nachrichten/darmstadt-schlossgrabenfest-musikfestival-gewalt-randale-ausschreitungen-polizei-zeugen-fotos-videos-623358#article

Fotos: dpa/Frank Rumpenhorst

Vermummte attackieren Polizei

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen