Zeugensuche nach versuchter Vergewaltigung

Am Samstagmorgen (19. Mai) hat ein 28 bis 35 Jahre alter Schwarzer in Köln-Höhenhaus versucht, eine Frau (20) an der Bushaltestelle “Höhscheider Weg” zu vergewaltigen.

Er ließ von der jungen Frau ab, als ein Hundebesitzer am Tatort auftauchte. Die Polizei Köln sucht den Besitzer des Hundes als wichtigen Tatzeugen und bittet ihn sowie weitere Zeugen, sich mit dem Kriminalkommissariat 12 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de in Verbindung zu setzen.

Gegen 0.15 Uhr stieg die 20-Jährige an der Haltestelle “Berliner Straße” in die Linie 155. Während der Fahrt versuchte der spätere Täter, die 20-Jährige zu küssen und anzufassen.

Nachdem die beiden an der Haltestelle “Höhscheider Weg” den Bus verlassen hatten, stieß der Unbekannte die Frau zu Boden und versuchte, sie zu entkleiden. Als sich ein Spaziergänger mit seinem Hund näherte, flüchtete der Täter in Richtung Höhscheider Weg.

Laut Zeugenaussagen ist der Flüchtige

  • circa 1,80 bis 1,85 Meter groß,
  • 28 bis 35 Jahre alt
  • schwarz.
  • Er hat ein rundliches Gesicht
  • an den Seiten kurz rasierte Haare.
  • Zur Tatzeit trug er eine dunkle Jeans mit Löchern, ein rotschwarz kariertes Hemd und eine schwarze Basecap.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3950021

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen