Jungfernstieg-Morde: Mutter rief zwei Mal die Polizei

Zehn Tage nach der tödlichen Messerattacke auf Sandra P. (34) und ihre kleine Tochter am Jungfernstieg werden weitere Details zur Vorgeschichte bekannt: Wochen vor der Tat hatte das Familiengericht beschlossen, dass der spätere Attentäter Mourtala M. (33) seine Tochter Miriam ( 2) nur noch begleitet sehen durfte.

Außerdem wurde dem Asylbewerber ein Anti-Aggressionstraining auferlegt.

Bereits im August 2017 hatte das Amtsgericht auf Antrag der Mutter eine einstweilige Anordnung im Rahmen eines Gewaltschutzverfahrens erlassen. Diese wurde im Oktober aufgehoben, da die Frau ihre Anschuldigungen nicht beweisen konnte. Sie ging nicht dagegen vor. Zwei Mal wurde die Polizei, ein Mal die Feuerwehr zur Adresse der Mutter gerufen, wie aus einer Anfrage der CDU an den Senat hervorgeht.

Der CDU-Abgeordnete Dennis Gladiator:

„Warum wurde das von allen Behörden nicht ernst genug genommen, wenn die Gefahr bekannt war?“ Die CDU beantragt, dass sich der Innenausschuss der Bürgerschaft mit dem Verbrechen befasst.

Quelle: https://www.focus.de/regional/hamburg/hamburg-jungfernstieg-morde-mutter-rief-zwei-mal-die-polizei_id_8809105.html?rnd=e326f6547a1f643e096cfffd0dd3c5ce

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen