Junger Libyer sitzt im Gleis und behindert Zugabfahrt

Samstagmorgen gegen 10.00 Uhr wurden Beamte der Bundespolizei im Bahnhof Neumünster auf einen Mann aufmerksam, der vor einem abfahrbereiten Zug in den Bahngleisen saß.

Die Bundespolizisten mussten erst den Bahnsteig wechseln und konnten den Mann noch beim Verlassen des Gleisberieches antreffen.

Es stellte sich heraus, dass der 27-jährige Libyer offensichtlich mit einer Maßnahme des Zugpersonals nicht einverstanden war und sich daher in die Gleise gesetzt hatte.

Der Zug konnten erst mit neun Minuten Verspätung abfahren.

Der Mann wurde auf die Gefahren hingewiesen und muss sich nun wegen Nötigung verantworten.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50066/3924197

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen