Mann beißt Freundin Stück Fleisch aus Gesicht

Sogar die Staatsanwältin nannte die blutige Tat „grauenhaft wie aus einem Horrorfilm”! Der Arbeitslose Mehdi M. (28) biss seiner Freundin Julia (27, Name geändert) in Düsseldorf ein großes Stück Fleisch aus dem Gesicht, spuckte es aus. 

Täter zeigte keine echte Reue

Er habe bei dem Angeklagten keine echte Reue erkennen können, sagte der Richter. Der Mann habe nach der Tat sogar noch versucht, das Opfer mit einem Nacktfoto zu erpressen und zur Rücknahme der Anzeige zu bewegen, sowie Einfluss auf eine Zeugin genommen.

► Die Tat hatte sich am 2. Oktober 2016 gegen 2 Uhr morgens vor einem Nachtclub abgespielt. Der Beißer hatte sich in der Warteschlange nach reichlichem Konsum von Cannabis und Wodka auffällig verhalten und angefangen zu bellen.

Vor den Augen vieler Zeugen geriet das Paar in Streit.

Grund: Er wollte mit dem Auto fahren, doch seine Freundin verweigerte die Herausgabe der Schlüssel.

Schließlich biss Mehdi M. der Frau in die Schläfe und riss ihr laut medizinischem Gutachten ein sechs mal vier Zentimeter großes Stück Fleisch samt eines Teils der Augenbraue aus dem Gesicht.

Eine Zeugin schilderte vor Gericht, das Blut sei regelrecht aus der Wunde gesprudelt.

Wegen des Drogenkonsums räumte das Gericht dem Angeklagten verminderte Schuldfähigkeit ein.

Die Verteidigung hatte eingeräumt, dass es sich um eine „hässliche Tat” gehandelt habe.

Quelle: https://m.bild.de/regional/duesseldorf/prozesse/mann-beisst-freundin-fleisch-aus-gesicht-55337526,view=amp.bildMobile.html?__twitter_impression=true

Focus Online schreibt dazu, mit anderem Namen des Täters.

Ahmet N. biss zu und landete auf der Anklagebank. Für die brutale Attacke soll er jetzt zweieinhalb Jahren in den Knast. Seine Freundin ist für immer im Gesicht entstellt.

 

Zweieinhalb Jahre Haft: 28-Jähriger beißt seiner Freundin ein Loch ins Gesicht
Weil er seiner Freundin in Düsseldorf ein großes Stück Haut aus dem Gesicht gebissen und weggespuckt hat, muss ein 28-Jähriger ins Gefängnis.

Ein Amtsrichter sprach von einer „menschenfeindlichen Tat“ und verurteilte den Mann am Montag zu zweieinhalb Jahren Gefängnis wegen schwerer Körperverletzung. Das Opfer werde „dauerhaft entstellt“ bleiben.

Er habe bei dem Arbeitslosen keine echte Reue erkennen können, sagte der Richter.

Er wollte Opfer mit Nackfotos erpressen

Der 28-Jährige habe nach der Tat sogar noch versucht, das Opfer mit einem Nacktfoto zu erpressen und zur Rücknahme der Anzeige zu bewegen, sowie Einfluss auf eine Zeugin genommen.

Die Tat, die die Staatsanwältin als „grauenhaft wie aus einem Horrorfilm“ bezeichnete, hatte sich vor einem Nachtclub abgespielt. Der 28-Jährige hatte sich in der Warteschlange nach reichlichem Konsum von Cannabis und Wodka auffällig verhalten und angefangen zu bellen.

Sechs mal vier Zentimeter Haut

Das Paar geriet vor den Augen zahlreicher Zeugen in Streit. Schließlich biss der Mann der 27-Jährigen in die Schläfe und riss ihr laut medizinischem Gutachten ein sechs mal vier Zentimeter großes Stück Haut samt eines Teils der Augenbraue aus dem Gesicht.

Die Frau wurde notoperiert und musste mehrere Nachoperationen über sich ergehen lassen.

Wegen des Drogenkonsums räumte das Gericht dem Angeklagten verminderte Schuldfähigkeit ein.

Die Verteidigung des Deutschen hatte eingeräumt, dass es sich um eine „hässliche Tat“ gehandelt habe.

Quelle: https://www.focus.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-mann-beisst-freundin-ein-loch-ins-gesicht_id_8734229.html

Foto: kir

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen