Milde Strafen nach Deal mit Richter

Auf der Kirmes in Hirschaid (Bayern) soll das Asylbewerber-Trio im September junge Mädchen betatscht und Helfer mit Kopfnüssen und Tritten angegriffen haben.

Am Donnerstag verurteilte das Amtsgericht Bamberg die Syrer zu Arreststrafen, den Iraker zu einem Jahr und drei Monaten Haft mit Bewährung.

Gleich nach Verlesung der Anklageschrift bot Richter Martin Waschner (52) dem Asylbewerber-Trio einen Deal an:

Geständnisse gegen mildere Strafen – damit ihren Opfern eine Aussage erspart bleibt.

Die Angeklagten nahmen an.

Der Iraker Musta­fa Q. (20, Berufsschüler) gestand, erst ein Mädchen (13) betatscht, später ein weiteres (16) sexuell bedrängt zu haben. Sein Anwalt betonte, dass er erheblich alkoholisiert war und unter Tabletten-Einfluss gestanden habe, als er „die Fehler beging“.

Auch seine Mitangeklagten Mo­ham­mad R. (16) und Shiar M. (19, beide Syrer) räumten die Vorwürfe des Staatsanwalts ein. Sie sollen dabei gewesen sein, als ein Mädchen (17) vom Fest abgedrängt, unter eine Brücke gezogen und begrapscht wurde.

Besucher des Festes, die eingreifen wollten, erhielten Kopfnüsse und Tritte in den Bauch.

Auch die Syrer wollen berauscht gewesen sein.

Sechs weitere Kirchweih-Übergriffe sind bis heute unaufgeklärt.

Dafür steht Musta­fa Q. am Montag erneut vor Gericht. Diesmal wegen Raubes. Deshalb erließ der Richter auch einen neuen Haftbefehl!

Quelle: http://www.bild.de/regional/nuernberg/amtsgericht-bamberg/bamberg-prozess-auftakt-54823546.bild.html

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen