Sexueller Nötigung in Bad Schwartau

Freitagnachmittag (26. Januar 2018) ereignete sich an einer Bushaltestelle in Bad Schwartau eine sexuelle Nötigung zum Nachteil einer 18-jährigen Frau. Die Geschädigte konnte flüchten, die Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen.

Gegen 14.55 Uhr hielt sich eine 18-jährige Ostholsteinerin an der Bushaltestelle “Königsberger Straße” in der Kaltenhöfer Straße in Bad Schwartau auf. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist sie dort von einem Mann in einer unbekannter Sprache angesprochen und kurz darauf sexuell belästigt worden. Die junge Frau konnte sich daraufhin losreißen und flüchten. Nach der Tat suchte sie umgehend die Polizeidienststelle in Bad Schwartau auf und erstattete Anzeige. Die Kriminalbeamten ermitteln wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung.

In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht, die den Täter am Freitagnachmittag im Bereich der Kaltenhöfer Straße beobachtet haben und Angaben zu dessen Identität machen können.

Der Beschreibung nach soll es sich um einen

  • circa 185 cm großen Mann
  • mit dunklerem Hauttyp
  • im Alter von circa 20 Jahren handeln.
  • Er hatte dunkle Haare
  • trug dazu einen Drei-Tage-Bart.
  • An der rechten Halsseite trug er ein auffälliges Tattoo in Form eines Vogels oder Adlers.
  • Zur Tatzeit war er mit einer schwarzen Bomberjacke, einer dunkelblauen Hose und auffällig weißen Schuhen bekleidet.

Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei in Bad Schwartau unter der Telefonnummer 0451/ 220750 entgegen.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43738/3852839

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen