Kinderkanal-Darsteller ist Fan von Hassprediger

Er hat die Seite geliked um an einem Gewinnspiel teilzunehmen. In Kenntnis dem sonstigen Inhalt der Seite distanziert er sich von der Seite.

Anmerkung von uns:

Ja klar und Weihnachten und Neujahr fallen auf einen Tag. Für wie blöd halten die uns denn.

Eine TV-Sendung im Kindersender KiKA über die Liebesbeziehung der deutschen Schülerin Malvina (16) zu einem syrischen Flüchtling sorgt weiterhin für Wirbel. Nachdem das Alter Freundes Diaa nach oben korrigiert werden musste (von 17 auf 19 Jahre), gibt es jetzt Ärger wegen eines “Likes” auf Facebook für den deutschen Salafisten-Führer und Hassprediger Pierre Vogel. Offenbar gefallen Diaa die Lehren Vogels.

Die Doku-Serie “Malvina, Diaa und die Liebe”, die sich an zehn bis 13-jährige Zuschauer richtet, sorgt seit Tagen für Aufregung. Der Hessische Rundfunk bekommt laufend wütende E-Mails. Der Senderfamilie wird vorgeworfen, “gefährliche Propaganda” mit manipulierten Inhalten zu verbreiten. Da ist das zunächst falsch angegeben gewesene Alter, für welches sich der Kinderkanal entschuldigen musste, noch die geringste Sorge der Verfasser.

Bedenkliche Aussagen werden unkommentiert ausgestrahlt
Gerade jüngeren Zusehern bedenkliche Aussagen zu Diaas Frauenbild und dem islamischen Recht unkommentiert aufzutischen, wird nicht nur von der rechtspopulistischen AfD als besonders gefährlich erachtet.  So will Diaa zum Beispiel nicht, dass die 16-jährige Malvina kurze Röcke trägt oder ihren besten Schulfreund Pascal umarmt. “Sie gehört mir und ich gehöre ihr – so ist die Regel bei mir”, sagt er dazu. In den sozialen Medien fanden viele User den Bericht so kurz nach den Ereignissen in Kandel, bei denen die Liebesbeziehung einer 15-jährigen deutschen Schülerin mit einem vermeintlich gleichaltrigen Flüchtling aus Afghanistan für das Mädchen tödlich endete, bedenklich.

Malvina spricht diese Schwierigkeiten in der Sendung offen an: “Ich habe das Problem mit ihm, dass ich oft in eine Richtung gelenkt werde, in die ich gar nicht kommen möchte. Ich darf keine kurzen Sachen anziehen, immer nur lange Sachen. Das heißt: Kleider dürfen nur bis zum Knie gehen, nicht kürzer – und das war’s.” Aber: “Ich hatte da nie die Befürchtung, dass ich in eine Burka gesteckt werde.” Malvinas Mutter sieht das allerdings anders: “Ich schon, und ich habe die Befürchtung noch immer. Und das geht überhaupt nicht.”

Sernder beruft mehrere Krisensitzungen ein
Die jüngste Aufregung um den Facebook-Like für Vogel hat laut bild.de zu mehreren Krisensitzungen beim Hessischen Rundfunk geführt. Dem Bericht zufolge wird am Samstag eine persönliche Stellungnahme von Diaa ausgestrahlt.

Quelle: http://www.krone.at/1613351

Quelle: https://twitter.com/hrfernsehen/status/952197464563568640

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.