Fahrrad-Prügler drückt sich vor Prozess

Weil er nicht sitzen kann

Es war eine Szene, wie sie jeden Tag vorkommt: Man hält mit seinem Wagen kurz an und blockiert den Radweg.

Nicht schön, klar. Aber deshalb prügelt man als Radler nicht auf den Autofahrer ein.

Genau das soll John J. aber getan haben und musste sich dafür Freitag vor Gericht verantworten. Zum Prozess kam es dann aber doch nicht.

Der 44-Jährige erklärte der Richterin, dass er krank und nicht verhandlungsfähig sei.

Wegen eines Rückenleidens könne sein Mandant nur stehen – und das sei ihm nicht zuzumuten, so der Pflichtverteidiger.

Richter, Schöffen, Staatsanwalt, Protokollführerin und Zeugen waren vergebens im Gericht erschienen. Außer Spesen (auf Staatskosten) nichts gewesen.

Der Prozess soll nun beginnen, wenn der Angeklagte von seinem Rückenleiden genesen ist…

Übrigens:

Die Prügelei ist nicht das einzige Delikt des Mannes.

Nach BILD-Informationen hat John J. knapp 40 Verfahren beim Amtsgericht laufen. U. a. Körperverletzungen, Drogendelikte, Diebstähle, Beleidigungen, Widerstand.

Plus jede Menge Sozial-Betrügereien: Behörden deckten bereits zehn Identitäten von John J. auf. Mit Alias-Namen soll er sich mehrfach als Asylbewerber Stütze erschlichen haben.

Quelle: http://m.bild.de/regional/bremen/prozess/dreister-fahrrad-pruegler-drueckt-sich-54385964.bildMobile.html#fromWall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.