Polizei verweigert Vater Hilfe bei Suche nach Tochter – dann wird sie vergewaltigt

Ein Vater hatte die Polizei in Neukirchen-Vluyn um Hilfe gebeten. Seine 17-jährige Tochter war mit einer Internetbekanntschaft durchgebrannt. Die Polizei verweigerte zunächst ihre Hilfe. Wenig später wurde das Mädchen vergewaltigt.

Das Mädchen hatte ihrem Vater am Montag eine SMS geschrieben, dass sie mit ihrer Internetbekanntschaft durchbrennen wolle. Ihr Vater wandte sich daraufhin hilfesuchend an die nächste Polizeidienststelle und wollte eine Vermisstenanzeige aufgeben. Doch die Beamten wiesen ihn ab.

Ein Fehler, wie ein Sprecher der Polizei Wesel FOCUS Online bestätigte: “Personen unter 18 Jahren haben noch kein alleiniges Aufenthaltsbestimmungsrecht. Den Sorgen des Vaters hätte in diesem Fall nachgegangen und die Anzeige aufgenommen werden müssen.”

24-Jähriger als Sexualtäter bekannt

Der Vater kennt die Bekanntschaft seiner Tochter nicht. Er beginnt zu Hause zu suchen und zu recherchieren, bis er schließlich auf die mutmaßliche Telefonnummer des Vaters der Internetbekanntschaft stößt. Er ruft ihn an – und erfährt, dass seine Tochter wohl in Begleitung eines polizeibekannten Straftäters ist. Er erfährt auch, dass der 24-Jährige derzeit in Dortmund wohnen soll. Eine Adresse bekommt er allerdings nicht.

Auf Verdacht fährt er Richtung Dortmund. Beim Umsteigen in Duisburg wendet er sich an die dortige Bundespolizei – und bekommt Unterstützung. Videoaufnahmen beweisen, dass auch die 17-Jährige am Duisburger Hauptbahnhof war. Die Polizei nimmt daraufhin am späten Montagnachmittag endlich eine Vermisstenanzeige auf – und beginnt, nach der 17-Jährigen zu suchen.

Mädchen in Wohnung vergewaltigt

Am Dienstagmorgen überschlagen sich dann die Ereignisse. Beamte werden zu einem Sexualdelikt in einem Mehrfamilienhaus gerufen. Als sie dort eintreffen, finden sie den Bekannten der 17-Jährigen, sowie weitere Männer vor. Das Mädchen hatte sich in ein Kiosk gerettet. Auch dort wurde die Polizei alarmiert. Die 17-Jährige gibt an, vergewaltigt worden zu sein. Auch Hämatome seien am Körper erkennbar.

Der Vater des Mädchens wird umgehend benachrichtigt. Er dankt den Beamten in Duisburg und Dortmund für ihre Hilfe. Für die Polizei in Neukirchen hat er allerdings kein Verständnis. Er ist sicher, dass eine frühzeitige Suche die Vergewaltigung seiner Tochter hätte verhindern können.

Polizei entschuldigt sich bei Familie

Die zuständige Polizei entschuldigte sich für den Vorfall bei der Familie. Warum dem Vater nicht geholfen wurde, soll nun intern aufgearbeitet werden.

Quelle: https://www.focus.de/regional/nordrhein-westfalen/drama-in-nrw-vater-meldet-tochter-als-vermisst-doch-polizei-will-nicht-helfen_id_8068934.html?rnd=e3047ceaaf552c8615e8904450ba05ac&__twitter_impression=true

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen