Tumulte vor Bottroper Tafel: Hunderte Menschen drängeln wegen Weihnachtspäckchen und lösen Polizeieinsatz aus

Wie war das noch mal, wir leben in einem ach so reichen Land, wie uns scheint ist es nicht der Fall wenn es wegen kleine Geschenkpäckchen zu Tumulte kommt.

Es sollte eine besinnliche Aktion zur Weihnachtszeit werden:

Die Bottroper Tafel verschenkte am dritten Advent kleine Geschenkpäckchen.

Doch der Andrang war bereits am frühen Morgen so groß, dass die Polizei Ordnung in das Gedränge bringen musste.

„Nicht alle Wartenden waren der deutschen Sprache mächtig“,

 berichtet Dieter Kruse, erster Vorsitzender der Bottroper Tafel.

„Etwa 200 Leute waren da – jeder wollte der Erste sein.“

Wartende in der ersten Reihe seien bei den tumultartigen Szenen gegen die Eingangstür gedrückt worden.

Damit die Hilfsbedürftigen sich in Reih und Glied einordneten, wurde die Polizei gerufen. Die Beamten stellten in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt Absperrungen auf, um den Ansturm zu ordnen.

Erste Personen warteten bereits um 5 Uhr

„Bereits um 5 Uhr nachts waren die ersten da“, erzählt Kruse weiter: „Dabei haben wir erst um 10 Uhr aufgemacht.“

Die Tafel hatte zuvor Bottroper Bürger aufgerufen, zu spenden. Somit konnten kleine Lebensmittel-Päckchen erstellt werden.

Zur Mittagszeit beruhigte sich die Situation wieder. Laut Kruse warteten gegen Mittag nur noch 10 bis 15 Leute vor den Türen. Geschenke seien noch genug da, immerhin hat die Tafel 1200 kleine Päckchen vorbereitet.

Noch bis 16 Uhr können die kleinen Weihnachtsüberraschungen an der Gladbeckerstraße 108 abgeholt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.