Autofahrer fährt in Cuxhaven in Gruppe vor Disco

Ein Mann hat in Cuxhaven mit seinem Wagen sechs Menschen auf dem Bürgersteig erfasst. Es gibt erste Hinweise, dass der 29-Jährige gezielt in die Gruppe gerast ist. Er soll nun einem Haftrichter vorgeführt werden.

Nach der Schreckensfahrt eines Autofahrers in eine Fußgängergruppe in Cuxhaven mit sechs Verletzten soll ein Haftrichter Untersuchungshaft für den 29-jährigen Tatverdächtigen prüfen. Der Mann sei nach der Aussage von Zeugen gezielt und bewusst vor einer Diskothek in die Passanten hineingefahren, sagte ein Polizeisprecher.

Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen Asylbewerber aus der nordniedersächsischen Stadt, vermutlich einen Syrer. Der vorläufig festgenommene Autofahrer wurde auf der Wache befragt. Ein politisches Motiv halten die Ermittler nicht für wahrscheinlich.

Er soll unter Alkoholeinfluss gestanden haben. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, das Ergebnis wird nicht vor Montag erwartet. Laut Tweet der Polizei wohnt der Autofahrer in Cuxhaven und „stammt wahrscheinlich aus Syrien“. Bei den Unfallopfern handele es sich ausschließlich um deutsche Staatsangehörige.

Die Polizei vermutet, dass der Vorfall vom Sonntagmorgen mit einem Streit in oder vor der Diskothek zusammenhängt. Deren Betreiber schrieben dagegen auf ihrer Facebook-Seite, dass es nach ihren Erkenntnissen keinen Konflikt in der Disco gegeben habe. „Die Ermittlungen laufen. Zur Stunde gibt es aber nichts Neues“, sagte ein Sprecher der Polizei am Montagmorgen.

Nach einem Bericht der „Cuxhavener Nachrichten“ hatte sich die Fußgängergruppe vor einer Disco in der Bahnhofstraße aufgehalten. Der Unfallfahrer sei nach der Kollision auf einen Platz gerast und dort nach etwa 300 Metern gegen die Umrandung eines Brunnens geprallt. Zeugen hielten ihn dem Bericht zufolge fest, bis die Polizei eintraf.

Quelle: Welt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.