Mann soll zwei Frauen ermordet und zerstückelt haben

Zum Prozessauftakt gegen einen mutmaßlichen zweifachen Frauenmörder vor dem Landgericht Leipzig hat der 38-jährige Angeklagte zunächst geschwiegen. Dem Mann wird vorgeworfen, im Jahr 2016 zwei Frauen in seiner Leipziger Wohnung ermordet und deren Leichen zerstückelt zu haben.

Ihm werden Mord und Störung der Totenruhe in zwei Fällen zur Last gelegt. Im ersten Fall soll der 38-jährige Dovchin D. im April vergangenen Jahres eine 43-jährige Frau getötet haben. Ihre zerstückelte Leiche wurde wenig später im Elsterflutbecken in Leipzig gefunden.

„Er setzte sich auf den Bauch der betrunkenen Frau, erwürgte sie mit beiden Händen, zerstückelte ihre Leiche und versenkte sie, mit Steinen und einem Fahrradständer beschwert, im Elsterbecken“, sagte der Staatsanwalt.

Leiche systematisch zerstückelt

Im November vergangenen Jahres habe er eine 40-Jährige laut „Bild“-Zeitung in einer Bar kennen gelernt, in seine Wohnung gelockt und dort ermordet. Teile der Leiche soll er im Müll und in der Toilette entsorgt haben. Den Kopf habe er im Keller gelagert, den Torso soll er in einem Abbruchhaus nahe seinem Wohnort versteckt haben. Dort wurden sie dann im Februar gefunden.

Die Ermittler waren im Zusammenhang mit dem Fall der vermissten 40-Jährigen auf den Tatverdächtigen gestoßen. Nach seiner Festnahme legte er ein Geständnis ab und gab Hinweise zum Fundort ihrer Leiche.

Er gestand außerdem, zuvor die 43-Jährige getötet zu haben. Der Fall galt bis dahin als ungeklärt. Der Angeklagte sitzt seit Ende Februar in Untersuchungshaft. Ein Urteil wird frühestens Anfang März kommenden Jahres erwartet.

Quelle: http://www.focus.de/panorama/welt/prozess-in-leipzig-mann-soll-zwei-frauen-ermordet-und-zerstueckelt-haben_id_7863727.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.