Schwerer Angriff auf Frau scheint geklärt

Nach dem Vorfall Mitte Mai vergangenen Jahres, als in Blaubeuren eine Frau schwer verletzt wurde, sitzt jetzt ein Verdächtiger in Haft.

Wie damals berichtet (http://ots.de/32cc5e), war eine 59-Jährige auf dem Fußweg zwischen Achkanal und Bahndamm angegriffen worden. Mit einem Messer hatte ein Unbekannter der Frau schwere Verletzungen an Hals und Kopf beigebracht. Die 59-Jährige wehrte sich vehement. Deshalb ergriff der Angreifer die Flucht. Passanten fanden die 59-Jährige kurz darauf. Seither ermitteln die Behörden intensiv. Bei der Spurensicherung fanden Kriminaltechniker auch DNA-Spuren, die vom Täter stammen könnten. Diese Spuren führten jetzt zur Festnahme des Verdächtigen. Es handelt sich um einen 23-Jährigen aus dem Alb-Donau-Kreis. Der fiel Ende September in einem Ulmer Spielkasino auf. Dort habe er unvermittelt die Angestellte angegriffen und auf sie eingeschlagen, sagte die Frau der Polizei. Nach kurzer Flucht nahm die Polizei den Mann fest. Er räumte diese Tat gegenüber den Beamten ein. Im Zusammenhang mit diesem Angriff wurde der 23-Jährige erkennungsdienstlich behandelt. Beim Vergleich der DNA mit anderen Daten ergab sich jetzt die Übereinstimmung mit den Spuren aus dem Fall in Blaubeuren. Auch diese Tat hat der 23-Jährige inzwischen eingeräumt. Seine Beweggründe sind den Ermittlern nicht bekannt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm erließ der zuständige Richter am Amtsgericht einen Haftbefehl gegen den 23-Jährigen. Er sitzt jetzt in einer Justizvollzugsanstalt.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/3775179

———————————–

POL-UL vom

Unbekannter verletzt Frau

Die 59-Jährige war gegen 18.20 Uhr im Ried zu Fuß unterwegs. Sie ging auf dem schmalen Fußweg zwischen Bahndamm und Achkanal.

Dort fiel ihr der Mann auf, der sich zunächst bückte. Als die 59-Jährige vorbeigegangen war, griff der Unbekannte die Frau unvermittelt an. Mit einem kleineren Messer, so die Frau später gegenüber der Polizei, brachte er ihr schwere Verletzungen an Kopf und Hals bei. Sie wehrte sich massiv, worauf der Angreifer die Flucht ergriff. Er ging in Richtung Bismarckfelsen/Ruckenschloss/B28 den schmalen Fußweg hoch. Passanten fanden die Frau gleich darauf und verständigten den Rettungsdienst. Der brachte die Schwerverletzte ins Krankenhaus. Lebensgefahr bestand für die Frau nicht.

Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, um den Täter festzustellen. Das Opfer beschreibt ihn als einen

  • etwa 170 cm großen Mann
  • mit dunklem Teint.
  • Der mutmaßliche Orientale
  • trug eine dunkle Jacke und eine dunkle Hose. Dazu schwarz-grüne Schuhe.

Was der Mann beabsichtigte, ist bislang nicht bekannt.

Die Ermittler bittet jetzt um Hinweise von Zeugen und fragen:

– Wer hat die Tat am Sonntag gegen 18.20 Uhr bei Blaubeuren beobachtet? – Wer hat den Mann gesehen? – Wer kennt den Mann oder kann sonst Hinweise auf ihn geben? – Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen?

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/3329118

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.