Nach Körperverletzung bei der Festnahme Widerstand geleistet

Am Samstagmorgen provozierte eine Gruppe von ca. 6 bis 8 jungen Männern eine Frau, die kurz vor 2 Uhr in Begleitung ihres Bruders in den Planken unterwegs war.

Als sich die Frau der Gruppe zudrehte, erhielt sie unvermittelt einen Schlag mit der Faust ins Gesicht.

Nachdem sich der 25-jährige Bruder in das Geschehen einschaltete, kam es zu einer Rangelei, in deren Verlauf der Bruder am Boden liegend von mehreren Personen aus der Gruppe geschlagen und getreten wurde. Hierbei erlitt er Verletzungen im Gesicht, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten.

Im Laufe der Fahndung wurden zwei 18-jährige Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Einer der beiden war zunächst geflüchtet und von mehreren Beamten zu Fuß verfolgt worden.

Bei der Festnahme leistete der Türke erheblichen Widerstand und verletzte vier Beamte, denen es erst nach Anwendung von Pfefferspray und Einsatzstock gelang, den Mann zu fixieren.

Da der Beschuldigte angab Alkohol, Haschisch und Kokain konsumiert zu haben, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Bei seiner Durchsuchung wurden über 6 Gramm Haschisch und ca. 0,2 Gramm Kokain aufgefunden und sichergestellt. Er und der zweite 18-jährige Deutsche durften nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Dienststelle wieder verlassen. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Zeugen sowie weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Telefon 0621/12580 in Verbindung zu setzen.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3774081

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen