Polizist bei AfD-Demo verletzt! Das erwartet die Linken-Politikerin

Bei einer Demonstration während einer AfD-Kundgebung in Paderborn hat Linken-Politikerin Ezgi Güyildar (30)

lautstark mit einer Trillerpfeife protestiert. Deshalb zeigte sie ein Polizist an (TAG24 berichtete)!

(Ezgi Güyildar ist ganz vorne mit der roten Trillerpfeife zu erkennen. Ihr droht keine Strafe.

Die Linke Partei http://www.linksfraktion-essen.de/fraktion/ratsfraktion/ezgi_gueyildar/)

 

 

 

 

Ihr wurde vorgeworfen, dass sie am 25. November 2016 den Polizisten mit dem immensen Getriller verletzt habe.

Er habe „tagelang eine Art Druck auf dem Ohr verspürt“, erklärte der Beamte vor dem Gericht laut Neuer Westfälischen.

Dass die Stadträtin bei der Demonstration dabei war ist unumstritten, denn sie ist auf zahlreichen Fotos zu erkennen. Doch welche Strafe droht Güyildar?

Keine! Der vorsitzender Richter Michael Vondey entschied darauf, dass der Fall nichts für „strafrechtliche Keule“ sei. Richter und Staatsanwalt Frank Stegen versuchten der Angeklagten immerhin eine Entschuldigung zu entlocken. Doch sie schwieg während des gesamten Prozesses.

Der Richter erklärte dann:

„Die Versammlungsfreiheit ist ein hohes Gut. Aber das gilt auch für die körperliche Unversehrtheit.“ Schlussendlich erzielte Güyildars Anwalt Ernesto Klengel den Durchbruch, als er sagte: „Sie habe nicht vor, Polizeibeamte zu verletzen.“

Sie habe ausschließlich von ihrem Demonstrationsrecht und ihrer Meinungsfreiheit Gebrauch gemacht, ergänzte Klengel. „Das wollte ich hören“, sagte der Ankläger. Das Verfahren wurde eingestellt.

Abschließend sei die 30-Jährige froh darüber, dass der Prozess vorbei ist. Nun möchte sie sich auf ihr erstes juristisches Staatsexamen vorbereiten, „ohne als kriminell zu gelten, nur weil ich von meinem Demonstrationsrecht Gebrauch gemacht habe.“

Quelle: https://www.tag24.de/nachrichten/paderborn-stadtraetin-linke-politikerin-ezgi-gueyildar-anklage-polizist-demo-afd-kundgebung-rote-pfeife-prozess-anklage-351780#article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.