Nach brutaler Vergewaltigung: Polizei kontrolliert Rosental

Am Mittwochmittag zeigte sich die Reiterstaffel der Polizei im Rosental. Der Grund, ein trauriger: Nach einem schrecklichen Missbrauchs-Vorfall ist erhöhte Sicherheit geboten.

Es war ein Fall, der wohl jeden schockierte: Anfang September wurde eine Joggerin brutal vergewaltigt (TAG24 berichtete). Die Frau war damals auf ihrer Laufrunde durch den Auenwald von einem unbekannten Täter von hinten angefallen worden.

Der Mann schlug sie zu Boden und zerrte sein Opfer weg vom Weg. Die Joggerin wurde bei dem Vorfall so schwer verletzt, dass sie in einem Krankenhaus notoperiert werden musste.

Um den Leipziger Bürgern die Angst vor weiteren Übergriffen zu nehmen, ist die Polizei-Patrouille vor Ort. “Wir wollen Präsenz zeigen und das Sicherheitsgefühl der Bürger erhöhen”, so Uwe Voigt, Pressesprecher der Leipziger Polizei.

Noch immer fehlt von dem Täter jede Spur. Die überfallene Frau hatte folgende Angaben zu ihrem Peiniger gemacht:

  • südländischer Typ
  • 25 bis 35 Jahre alt
  • 1,70 bis 1,75 m groß
  • stämmige/kräftige Statur
  • dunkle Haare
  • kurzer, dunkler ungepflegter Bart
  • bekleidet mit einfarbigem Basecap in gedeckter Farbe, kariertem Hemd mit blau/grünen länglichen Karos, leichter Jacke, knielanger Hose (eventuell grau), Sportschuhen

Die Leipziger Kripo ermittelt in diesem Fall auf Hochtouren und bittet Zeugen, die Hinweise auf das Geschehen und/oder den Täter machen können, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden.

Quelle: https://www.tag24.de/nachrichten/leipzig-polizei-rosenthal-vergewaltigung-missbrauch-joggerin-schrecklich-reiter-patrouille-pferde-351311

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.