Unfassbarer Fall in Köln Nach Klingel-Irrtum: 33-Jähriger erleidet Schädelbruch!

Man kennt es: Im Treppenhaus wird es plötzlich dunkel und man sucht den nächsten Lichtschalter. Dass ein Mann  in Höhenberg stattdessen die Türklingel eines Bewohners erwischt hatte, kostete ihn fast das Leben. 

Es ist ein unfassbarer Fall von sinnloser Gewalt, der  am Montag vor dem Kölner Landgericht verhandelt wurde.

Kein Licht im 1. Stock

Mit zwei Bekannten hatte Boris R. (33, Name geändert) im März die Dachgeschosswohnung in der Rothenburger Straße verlassen. Es war kurz vor Mitternacht. Als die Männer im 1. Stock ankamen, brannte dort kein Licht. Es folgte die fatale Verwechslung.

Familienvater Ivaylo M. (29) wollte sich die nächtliche Klingel-Störung nicht gefallen lassen. Er riss ein Fenster auf und stellte die Besucher, die mittlerweile vor dem Haus standen, zur Rede. Ein Wortgefecht begann, man beschimpfte sich gegenseitig. Einer der Männer habe noch gegen die Hauswand gepinkelt, wird M. später sagen.

Opfer erlitt Schädelbruch

Ein nichtiger Anlass, der eine Anklage wegen versuchten Totschlags zur Folge hatte. Die  Staatsanwaltschaft wirft Ivaylo M. vor, in besagter Nacht mit einer Eisenstange aus seiner Wohnung gestürmt auf die Kontrahenten eingeschlagen zu haben.

Boris R. erlitt  ein offenes Schädel-Hirn-Trauma, einen Schädeldachbruch und  Hirnblutungen.

„Ihm wurde ein künstlicher Schädelknochen implantiert“, so Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer.

Angeklagter streitet ab

Der Angeklagte räumte über Verteidiger Gottfried Reims lediglich ein, mit einer Kleiderstange aus Aluminium zugeschlagen zu haben.  Die Eisenstange habe  ein Bekannter (16) genutzt, den er zu Hilfe gerufen habe – Zeugen  sahen das anders.

Auch schilderte der Beschuldigte eine Notwehr-Situation. Es sind  noch sieben Verhandlungstage vorgesehen.

Quelle: http://www.express.de/koeln/unfassbarer-fall-in-koeln-nach-klingel-irrtum–33-jaehriger-erleidet-schaedelbruch–28555952

Foto: Hendrik Pusch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.