Im Innenhof vergewaltigt

Unter den Gästen einer Geburtstagsparty ist es am Samstag im Rems-Murr-Kreis zu einer Vergewaltigung gekommen.

Dass ein junger Mann die Tat entdeckte und einschreiten konnte, war einem Zufall zu verdanken.

Am vergangenen Samstag ist es am Rand einer Geburtstagsfeier in Backnang (Rems-Murr-Kreis) zu einem schweren Sexualdelikt gekommen. Von der Erbstetter Straße hatten sich gegen fünf Uhr morgens fünf Partygäste zum Bahnhof begeben, um Zigaretten zu kaufen. Auf dem Rückweg – so die Darstellung der Polizei – lockte ein 17-jähriger eine Frau im Alter von 19 Jahren in den Innenhof der Außenstelle des Landratsamts. In diesem Gebäude finden unter anderem die Sitzungen des Backnanger Gemeinderats statt.

Ein Nachzügler entdeckt die Vergewaltigung und schreitet ein

Als Vorwand behauptete er offenbar, mit ihr persönlich sprechen zu wollen – tatsächlich verging er sich laut der Polizei vor dem Amtsgebäude an der jungen Frau. Laut einem Sprecher der Polizei ist es einem Zufall zu verdanken, dass die Tat entdeckt wurde: „Ein 20-Jähriger aus der Gruppe hatte seine Zigaretten vergessen und ist deswegen noch einmal umgedreht. Da wurde er auf Geräusche aufmerksam.“ Der 20-Jährige sei „couragiert eingeschritten“ und habe die Polizei gerufen. Der mutmaßliche Täter floh – zunächst. Das Opfer wurde bei dem Übergriff leicht verletzt.

Der 17-Jährige, laut der Polizei kommt er aus dem Raum Backnang, war den Behörden bereits wegen Körperverletzungen bekannt. Wegen des dringenden Verdachts der Vergewaltigung erließ die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl. Am Mittwoch konnte die Polizei den mutmaßlichen Sextäter im Großraum Backnang festnehmen, er sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen zu dem Fall laufen noch. „Unter anderem soll geklärt werden, ob Alkohol oder Drogen im Spiel waren“, so der Polizeisprecher.

Quelle: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.sexualdelikt-in-backnang-vor-dem-amtsgebaeude-vergewaltigt.806cb9a6-9ea5-4d8d-9056-77ce55d3560c.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.