Vergewaltigung in Disco: Staatsanwaltschaft schweigt zu Berichten über Täterherkunft

Zu dem mutmaßlichen Vergewaltiger am 20. August in der Dortmunder Discothetk „Maquina“ am Ostwall gibt die Staatsanwaltschaft weiterhin keinerlei Auskünfte.

Sie lässt auch Berichte unkommentiert, wonach es sich bei dem festgenommenen Mann um einen afrikanischen Asylbwerber handeln soll.

Die entsprechenden Quellen sind für uns nicht nachprüfbar, ihre Seriösät ist zweifelhaft. “Zur Person des Tatverdächtigen möchten wir uns nicht äußern”, wiederholte Staatsanswalt Henner Kruse gleichwohl gegenüber unserer Redaktion die Anwort, die wir schon im Anschluss an die Veröffentlichung der Tat von ihm bekamen.

Die Möglichkeit der Verifizierung der verbreiteten Quellen bleibt uns deshalb in diesem Fall verwehrt.

Es kommt selten vor, dass wir auf konkrete Pressenachfrage von der Staatsanwaltschaft keine Auskunft bekommen. In den meisten Fällen werden Anfragen professionell und ausführlich beantwortet.

Bei der Zurückhaltung solcher Informationen berufen sich Polizei und Justiz auf den Pressekodex, nach dem die Nationalität nur bei triftigen Gründen genannt werden soll (wenn es der Fahndung dient z. B. oder wenn es für den Tathergang eine Rolle spielt). Solche Gründe liegen für die Staatsanwaltschaft bei diesem Sexualdelikt nicht vor.

Die Discothek Maquina wirbt auf ihrer Homepage mit ihrer Weltoffenheit. Sie versteht sich als Treffpunkt der Kulturen, verbindet Weltmusik mit Afro.

Unser Bericht über die Tat HIER

Kommentar unserer Redaktion:

Hier zeigt sich einmal mehr die Schwachstelle des (gut gemeinten) Kodex: Für viele Menschen ist aus dem Gerücht um die Nationalität des Straftäters bereits Wahrheit geworden – ungeachtet dessen, dass dies nie bestätigt wurde.

In Zeiten von „alternativen Fakten“, in denen Lügen wissentlich verbreitet werden, da sie ja wahr sein könnten, sollten wir uns auf tatsächliche Wahrheiten besinnen und diese – auch wenn sie unbequem sind – offenlegen.

In diesem Falle steht nun eine unbestätigte Information für viele bereits als Fakt fest.

Gewonnen ist so nichts. Im Gegenteil.

Quelle: https://www.rundblick-unna.de/2017/09/09/vergewaltigung-in-disco-staatsanwaltschaft-schweigt-zu-berichten-ueber-taeterherkunft/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.