Drei Männer versuchen Frau ins Gebüsch zu ziehen

Am vergangenen Dienstag sollen in Schweinfurt drei Männer versucht haben, eine junge Frau ins Gebüsch zu zerren. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Auf Hinweise von Zeugen hofft der aufnehmende Polizeibeamte für einen Vorfall, der sich bereits am vergangenen Dienstag, 29. August, in den frühen Morgenstunden zugetragen hat. Dabei sollen drei junge und unbekannte Männer versucht haben, eine junge Frau im Stadtteil Hainig in ein Gebüsch zu zerren. Durch ihre Gegenwehr konnte sie sich befreien und ihnen entkommen.

Gegen 4.45 Uhr war die 18-Jährige zu Fuß von Niederwerrn aus in Richtung zu ihrer Wohnung im Stadtteil Eselshöhe unterwegs. Kurz bevor die Willi-Kaidel-Straße in die Heeresstraße mündet, sollen drei Männer aus einem Gebüsch gekommen sein und versucht haben, sie in dieses zu zerren. Dazu wurde sie von hinten am rechten Arm gegriffen beziehungsweise festgehalten.

Durch heftige Gegenwehr und “wildes um sich schlagen” konnte sie sich aus dem Griff aber wieder befreien und davonrennen. Bei der Flucht kam sie sogar einmal ins Stolpern und zu Fall. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen an einer Hand zu.

Sie rannte vom Tatort über einen Feldweg hinter der Ledward Kaserne bis zur Franz-Schubert-Straße. Bei der Christuskirche angekommen verständigte sie schließlich die Einsatzkräfte. An einer Verfolgung hatten die Täter anscheinend kein Interesse.

Eine Fahndung in dem gesamten Bereich am Tatmorgen nach den vermeintlichen Tätern verlief negativ.
Es liegt lediglich eine vage Beschreibung der drei Unbekannten vor:
Die Männer waren zwischen 1,80 und 1,90 Meter groß und hatten alle Kapuzen über die Köpfe gezogen; einer trug eine schwarze, ein anderer eine rötliche Jacke.

Die kurzen Wortfetzen, die während der Auseinandersetzung gesprochen worden sein sollen, lassen keine näheren Hinweise auf die Nationalität der drei Unbekannten zu.

Quelle: http://www.infranken.de/ueberregional/schweinfurt-drei-maenner-versuchen-frau-ins-gebuesch-zu-ziehen;art221,2862840

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.