Bundespolizei schnappt gesuchten Vergewaltiger im Zug nach Polen

Die Bundespolizei konnte am Dienstag und Mittwoch gleich zwei Männer festnehmen, die per Haftbefehl gesucht wurden.

Am Dienstag gegen 21.15 Uhr überprüften Beamte am Frankfurter Bahnhof einen 31-jährigen Fahrgast. Der Mann saß in einem Eurocity der von Berlin nach Warschau unterwegs war.

Die Berliner Staatsanwaltschaft hatte gegen den Polen wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung einen Haftbefehl erlassen.

Im August 2016 wurde der Mann vom Amtsgericht Berlin Tiergarten zu zwei Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt. Von Juni 2016 bis Januar 2017 war er bereits im Gefängnis gewesen. Die restliche Haftstrafe sitzt der 31-Jährige nun in einer Brandenburger Justizvollzugsanstalt ab.

Nur kurze Zeit später entdeckten Bundespolizisten erneut einen gesuchten Straftäter. Auf der Bundesautobahn 12 kontrollierten die Beamten ein französisches Auto gegen 2.40 Uhr am Mittwochmorgen. Der 30-Jährige und sein Fahrer waren in Richtung Polen unterwegs.

Der Pole soll im Oktober/November 2015 in einem Solarpark einen Schaden von knapp 78.000 Euro angerichtet haben.

Im Juli 2017 erließ das Amtsgericht Nürnberg deswegen einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann. Der 30-Jährige wurde ebenfalls in ein Brandenburger Gefängnis gebracht.

Quelle: https://www.tag24.de/nachrichten/brandenburg-frankfurt-oder-bahnhof-haftbefehl-vergewaltigung-pole-bundesautobahn-sachbeschaedigung-solarpark-gefaengnis-310516

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.