Erst belästigt, dann bedroht

Am Sonntag, den 30.07., wurden zwei weibliche Jugendliche zunächst von einem jungen Ausländer Anfang 20 in der Schloßstraße angesprochen.

Der junge Mann rief die Mädchen zu sich auf die andere Straßenseite. Die Mädchen ignorierten den Mann jedoch und begaben sich zum Schloss.

Als die Mädchen sich dann dort auf eine Treppe setzten, kam der Ausländer auf die Mädchen zu.

Plötzlich trat er einer 13-Jährigen ans Schienbein und schlug ihr mit seinem Smartphone aufs Kinn und auf die Wange.

Die Geschädigte erlitt zwar keine Verletzungen, aber hatte danach leichte Schmerzen.

Die Mädchen suchten daraufhin Schutz bei einem anderen Mann, der sich am Schloss aufhielt, worauf der junge Ausländer sich entfernte.

Da die 13-Jährige den Vornamen des Ausländers kannte und dieser in der Asylunterkunft im Schlosshotel wohnt, konnte er schnell als ein 19-jähriger afghanischer Asylbewerber identifiziert werden.

Hintergrund seines Verhaltens war offenbar eine etwas zurückliegende Anzeige der 13-Jährigen wegen Belästigung gegen ihn.

Neben der eingeleiteten kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung wurde der 19-jährige Afghane heute auch noch einmal durch die Polizei belehrt.

Anmerkung von uns:

Mal sehen wie oft sie ihn noch belehren!

Quelle: https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/erst-belaestigt-dann-bedroht/712382

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.