Randalierer greift Polizistinnen an

Dienstagabend (27.6.) riefen die Mitarbeiter der kommunalen Unterbringungseinrichtung an der Duisburger Straße eine Streifenwagenbesatzung zur Hilfe, nachdem ein 36jähriger Mann einem Hausverbot nicht Folge geleistet hatte und anschließend vor dem Gebäude randalierte.

Die Polizistinnen erteilten dem Randalierer einen Platzverweis, dem er zunächst zögerlich nachkam. Dann wurde er jedoch zunehmend aggressiver und brüllte sie in einer unbekannten Sprache an. Schließlich entschloss sich der Armenier dem Platzverweis dann doch nicht nachzukommen und widersetzte sich heftig seiner Ingewahrsamnahme.

Schnell überwältigten die drei Polizistinnen den Aggressor und fesselten ihn. Dabei verhinderten die gutausgebildeten und geschulten Polizistinnen, dass der Festgesetzte sie mit seinen heftigen Kopfstößen traf. Auch während der Fahrt im Streifenwagen und auch später im Polizeigewahrsam versuchte der Mann weiter die Polizistinnen anzugreifen und zu verletzen.

Das half dem Armenier aber alles nichts. Den Rest der Nacht verbrachte er in einer Zelle, die er am folgenden Morgen, nachdem sein Erregungszustand abgeklungen war, wieder verlassen durfte.

Wegen seiner Widerstandshandlungen wird er sich aber noch vor rechtfertigen müssen.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62138/3671159

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.