Libyer misshandelt Frau und Tochter

Am Amtsgericht Eilenburg steht seit Donnerstag ein Libyer (40) vor Gericht, der seine deutsche Ehefrau (36) und eins der fünf gemeinsamen Kinder schwer misshandelt haben soll.

Nach der Trennung – so die Anklage – habe Hosam A. seine Frau Peggy zweimal vergewaltigt.

„Die gemeinsame Tochter schlug er mit Stöcken auf die Fußsohlen“, so der Staatsanwalt.

„Unter anderem, weil sie sich die Fingernägel lackierte. Die Verletzungen fielen in der Schule auf.“

Ehefrau Peggy A.:

„Als ich ihm sagte, dass ich ihn verlassen werde, lockte er mich in ein Zimmer, sagte, er wolle sich dort auf muslimische Weise von mir scheiden lassen.“ Dann soll er seine Frau vergewaltigt haben.

Hosam A. bestreitet dies vehement, räumt allerdings die Schläge gegen seine Tochter ein.

„Ich kämpfte ein Jahr als Rebell im Bürgerkrieg gegen Libyens Diktator Gaddafi, sah Menschen sterben“, sagt er. „Seitdem habe ich Alpträume und erkenne mich manchmal selbst nicht mehr…“

Quelle: http://m.bild.de/regional/leipzig/haeusliche-gewalt/libyer-misshandelt-frau-und-frau-und-tochter-52287564.bildMobile.html#fromWall

Foto: Bernhard Nathke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.