Körperliche Auseinandersetzung in Wismar mit drei verletzten Personen

Zu einem handgreiflichen Streit zwischen zwei Personengruppen kam es am Abend des 09.06.2017 in Wismar. Gegen 21 Uhr ging im dortigen Polizeihauptrevier der Hinweis zu einer Schlägerei am Busbahnhof ein.

Als die daraufhin eingesetzten Beamten der Bereitschaftspolizei, des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Metelsdorf und des Wismarer Reviers vor Ort eintrafen, war die Auseinandersetzung bereits beendet.

Nach Befragungen aller anwesenden Zeugen befanden sich die späteren Geschädigten in einer Gruppe von sechs Deutschen im Alter von 16 bis 24 Jahren auf dem Rückweg vom Alten Hafen.

Dort findet noch bis Sonntag das 26. Wismarer Hafenfest statt. In der Wasserstraße auf Höhe des ZOB traf die Gruppe auf die ihnen unbekannten Tatverdächtigen.

Aus bislang unbekannten Gründen eskalierte die Begegnung unvermittelt, indem ein 18-jähriger Iraker und ein 16-jähriger Syrer einzelne Mitglieder der Gruppe schlugen und traten.

Ein 16-, ein 18- und ein 24-jähriger Mann erlitten leichte Verletzungen im Gesicht und an den Beinen.

Die Tatverdächtigen konnten noch am Tatort bzw. in Tatortnähe festgestellt und befragt werden.

Sie stritten die Tat ab. Zur Beweissicherung wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung wurde gegen den irakischen Tatverdächtigen eine Blutprobenentnahme angeordnet.

Anschließend sind beiden Tatverdächtigen Platzverweise für das Gelände des Hafenfestes ausgesprochen worden. Die weiteren Ermittlungen übernimmt nun das Kriminalkommissariat Wismar.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/3656636

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.