7 Männer griffen Frau an und brachen ihr den Arm

Anna K. ist verängstigt, ihre Mutter dagegen stinksauer: Sieben Männer bedrängten die Tochter an der Traisen in Sankt Pölten, brachen ihr den Arm und warfen sie in den Fluss.

Eigentlich will Anna K. (Name geändert) gar nicht viel reden, sich auf ihre Lehrabschlussprüfung konzentrieren – aber ihre Mutter (58) machte gehörig Dampf:

„Sowas darf in St. Pölten nicht passieren. Was wäre erst passiert, wenn meine Tochter nicht so laut geplärrt hätte?“

Am Freitag war Anna K. mit Freunden an der Traisen baden, ging kurz ins Gebüsch auf die kleine Seite, musste dabei an mehreren Männern vorbei und wurde attackiert:

„Sie wollten mir den Mund zuhalten. Aber ich konnte laut schreien, da hat mir einer den Arm gebrochen und mich in die Traisen geschmissen. Ich bin ziemlich sicher, es waren sieben“, so Anna K.

Als ein Bekannter (ein Türsteher) zu Hilfe eilen wollte, waren die Schläger schon weg.

Im Spital dann die üble Diagnose: komplizierter Bruch der Speiche, fünf Wochen Gips.

„Ich habe im Schock gar nix gesagt, wollte auch aus Angst erst gar keine Anzeige erstatten“, meint die zierliche Frau.

Aber:

„Die Täter sprachen nur abgehackt Deutsch, einige würde ich vielleicht sogar wiederkennen“, sagt die St. Pöltnerin und wird doch noch zur Polizei gehen.

Quelle: http://www.heute.at/oesterreich/niederoesterreich/story/56938926?&additionalWidgetParams

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.