Tatverdächtiger nach Handtaschenraub geflüchtet

Am 30.05.2017, gegen 15:30 Uhr, kam es in der Neubrandenburger Oststadt zu einem Handtaschenraub. Eine 86-jährige Neubrandenburgerin war zu Fuß mit ihrem Rollator auf dem Verbindungsweg zwischen der Mlada-Boleslaver-Straße und der Einsteinstraße in der Nähe einer dortigen Bäckerei unterwegs.

Als sie sich direkt neben größerem Strauchwerk befand, stieß eine unbekannte männliche Person sie von hinten, so dass sie zu Fall kam. Anschließend riss der Tatverdächtige die am Rollator angebrachte Handtasche ab und lief in Richtung Ziolkowskistraße/Einsteinstraße davon. Durch den Sturz zog sich die Geschädigte Abschürfungen am rechten Unterarm sowie am linken Knie zu, konnte aber nach ambulanter Behandlung wieder nach Hause entlassen werden. In der Handtasche befanden sich die kurz zuvor abgehobenen 1.000 Euro, die EC-Karte und der Bundespersonalausweis der Geschädigten.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

  • – südländisches Äußeres
  • – etwa 25 Jahre alt
  • – ca. 1.70 bis 1.75 Meter groß
  • – kurze, schwarze Haare (eine Art „Igelschnitt“)
  • – bekleidet mit einem rotem T-Shirt, einer hellblauen Jeans sowie einer grauen Stoffjacke mit Kapuze

Das Kriminalkommissariat Neubrandenburg hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Raubes aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich an die Einsatzleistelle des Polizei unter 0395/5582-2224, das Polizeihauptrevier Neubrandenburg unter 0395/55825224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Im Auftrag Holger Bahls Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/3648531

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.