Tote 19-Jährige in Waidmannslust: Es war ein Sexualmord!

Vier Morde in fünf Tagen. Aber nur ein Täter konnte gefasst werden. Dem 26-Jährigen, der die 19-Jährige in Waidmannslust erstochen hatte, wird nun ein Sexualmord vorgeworfen. Die anderen Killer sind weiter auf der Flucht.

Berliner Mordermittler müssen derzeit ungewöhnlich viele Fälle aufklären. Innerhalb von fünf Tagen kam es zu vier Tötungsverbrechen in der Hauptstadt. Und drei der Täter sind noch auf der Flucht, teilte die Polizei am Freitag mit. „So viele Delikte in so kurzer Zeit, das kommt nicht aller Tage vor”, sagte ein Sprecher.

Gefasst wurde ein 26-Jähriger, der laut Polizei den Mord an einer 19-Jährigen in Waidmannslust bereits gestanden hat. Er hatte die Schülerin Liza P. erstochen. Dem Täter wird ein Sexualmord zur Last gelegt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Freitag. Aus Angst vor Entdeckung soll er Liza P. dann getötet haben. Die Leiche der Schülerin war in der Nacht zum Donnerstag in einer Grünanlage entdeckt worden.

Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach einem 32-Jährigen.

Er könnte bewaffnet und gefährlich sein, so Staatsanwaltschafts-Sprecher Martin Steltner. Nach B.Z.-Informationen soll er seine 32-jährige Gattin getötet haben.

Er soll Bosnier sein und sie geheiratet haben, um eine Aufenthaltserlaubnis zu bekommen.

In der Beziehung soll es schon öfter zu häuslicher Gewalt gekommen sein. Bei der Polizei waren aus dem Haushalt mehrere Anzeigen wegen häuslicher Gewalt eingegangen. Das Kind des Opfers konnte in Sicherheit gebracht werden.

Quelle: http://www.bz-berlin.de/berlin/reinickendorf/tote-19-jaehrige-in-waidmannslust-es-war-ein-sexualmord

Foto: spreeohr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.