„99-Cent-Bar“ Vergewaltigung auf Bartoilette: Angeklagter schweigt

Prozessauftakt im Verfahren um ein brutales Verbrechen in der Damentoilette der Kiezbar „99 Cent“ (Große Freiheit)

Adil B. (34) hört mit unbeweglicher Miene der Anklageverlesung vor. Laut Staatsanwaltschaft hat der Marokkaner am frühen Morgen des 11. Dezember 2016 gegen 3.40 Uhr eine 24-Jährige in einer Klokabine vergewaltigt. Adil B. lässt über seinen Anwalt verkünden, dass er von seinem Recht auf Schweigen Gebrauch macht.

Für die Aussage des Opfers wird die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Sichtlich aufgewühlt wartet die junge Frau vor dem Gerichtssaal darauf, aufgerufen zu werden, umarmt schließlich noch einmal ihre Freundin und geht dann in den Saal, eine Hand nervös auf ihren Magen gepresst.

Laut Anklage ist Adil B. der Mann, der ihr in jener Nacht auf die Damentoilette gefolgt war, sie in eine Kabine gezerrt und vergewaltigt hat. Die Polizei hatte ihn noch am Tatort festgenommen. Er hatte 2,1 Promille Alkohol im Blut.

Kurz nach der Festnahme kamen ungeheure Behördenschlampereien ans Tageslicht. Adil B. ist ein abgelehnter Asylbewerber, der zur Tatzeit längst hätte abgeschoben sein sollen. Sein Asylantrag war im April 2016 abgelehnt worden. Darauf forderte das Land Niedersachsen ihn zu „freiwilligen Ausreise“ in seine Heimat auf. Adil B. tauchte unter, beging Einbrüche und Diebstähle, landete in U-Haft. Kurz bevor er mutmaßlich zum Vergewaltiger wurde, war er aus der U-Haft entlassen worden. Fortsetzung am 30 Mai.

Quelle: http://www.mopo.de/hamburg/-99-cent-bar–vergewaltigung-auf-bartoilette–angeklagter-schweigt-26904064

Foto: RUEGA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.