29-Jähriger stirbt nach Schlägerei in Hürth-Hermülheim

Nach einer Schlägerei am frühen Morgen (14. Mai) in Hürth-Hermülheim (Rhein-Erft-Kreis) ist ein 29-jähriger Mann verstorben.

Zwei Tatverdächtige (19, 29) waren zunächst flüchtig, wurden aber am späten Nachmittag festgenommen.

Nach einem Gaststättenbesuch hatten sich neun stark alkoholisierte Männer im Alter von 19 bis 27 Jahren auf den Heimweg begeben. Dabei entwickelte sich ein zunächst verbaler Streit zu einer Schlägerei, in deren Verlauf ein 29-Jähriger mit Kopfverletzungen am Boden liegen blieb und später im Krankenhaus verstarb. Zwei Tatverdächtige flüchteten vom Tatort.

Sechs Männer wurden vorläufig festgenommen. Der Bruder des Opfers (25) wurde mit schweren Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär verblieb. Lebensgefahr besteht nicht.

Ermittlungen führten zur Identifizierung der beiden Flüchtigen, die gegen 17 Uhr in Hürth-Hermülheim festgenommen wurden.

Die Polizei Köln hat die Ermittlungen übernommen und eine Mordkommission eingerichtet.

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

Nach einer Schlägerei am frühen Morgen (14. Mai) in Hürth-Hermülheim (Rhein-Erft-Kreis) ist ein 29-jähriger Mann verstorben. Zwei Tatverdächtige (19, 29) waren zunächst flüchtig, wurden aber am späten Nachmittag festgenommen.

Nach einem Gaststättenbesuch hatten sich neun stark alkoholisierte Männer im Alter von 19 bis 27 Jahren auf den Heimweg begeben. Dabei entwickelte sich ein zunächst verbaler Streit zu einer Schlägerei, in deren Verlauf ein 29-Jähriger mit Kopfverletzungen am Boden liegen blieb und später im Krankenhaus verstarb. Zwei Tatverdächtige flüchteten vom Tatort.

Sechs Männer wurden vorläufig festgenommen. Der Bruder des Opfers (25) wurde mit schweren Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär verblieb. Lebensgefahr besteht nicht.

Ermittlungen führten zur Identifizierung der beiden Flüchtigen, die gegen 17 Uhr in Hürth-Hermülheim festgenommen wurden.

Die Polizei Köln hat die Ermittlungen übernommen und eine Mordkommission eingerichtet.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3635416

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/3635420

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.