Frau beim Spazierengehen angegriffen – Hund verhindert Vergewaltigung

Eine 45-Jährige war am Ufer eines Sees in Papenburg spazieren, als zwei Männer auf sie losgingen. Letztlich verhinderte ihr Hund, dass einer der Angreifer sie vergewaltigte.

Am Donnerstagmorgen spazierte die Frau zusammen mit ihrem Schäferhund (Australian Shepherd) entlang eines Sees in einem Waldstück bei Papenburg.

Plötzlich wurde sie von zwei Männern, die auf einer Parkbank saßen, angesprochen. Einer packte ihren linken Oberarm, riss sie herum und sagte “Komm, Ich will ficken”.

Der Angreifer wurde sofort durch den Hund der Frau attackiert und gebissen, woraufhin der Mann von ihr abließ.

Sein Begleiter näherte sich der Frau ebenfalls und hielt dabei einen Stock in der Hand. Sie schrie laut, sodass die Männer schließlich flüchteten.

Täterbeschreibung

Der Haupttäter wird als

  • etwa 50 Jahre alt,
  • sehr schlank
  • etwa 1,60 Meter groß beschrieben.
  • Er hatte schwarzes Haar,
  • trug einen schwarzen Kapuzenpullover mit weißer Adidas Aufschrift, eine schwarze Hose und auffallend rote Turnschuhe.
  • Er sprach deutsch mit osteuropäischem Akzent.

Der Täter müsste am linken Oberarm eine Bissverletzung davongetragen haben.

Der Begleiter des Mannes

  • wird als 35 bis 40 Jahre alt
  • etwa 1,85 Meter groß beschrieben.
  • Er war ebenfalls sehr schlank,
  • hatte schwarzes Haar
  • trug eine verwaschene hellblaue Jeans und dunkle Schuhe.

    Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer (04961)9260 bei der Polizei Papenburg zu melden.

Quelle: http://www.freiezeiten.net/frau-beim-spazierengehen-angegriffen-hund-verhindert-vergewaltigung

Foto: Symbolbild/Donrooley/CC-BY-SA-3.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.