Vier Männer vorläufig festgenommen nach Raub

Zivilfahnder des Polizeikommissariats 11 haben gestern vier Männer vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, einen 20-Jährigen beraubt zu haben. Die Männer wurden vom zuständigen LKA 114 dem Haftrichter zugeführt.

Der 20-Jährige befand sich an der Ecke Steindamm/Adenauerallee, als er von fünf Männern nach Zigaretten gefragt wurde.

Nachdem er verneinte, Zigaretten zu haben, schlug ihm einer der Männer ins Gesicht. Der Geschädigte stürzte zu Boden.

Am Boden liegend hielten ihn nun drei der Männer fest und würgten ihn, während ein vierter dem Geschädigten das Portemonnaie aus der Tasche zog.

Offenbar wurde das Portemonnaie an den fünften Mann übergeben und alle Täter flüchteten. Der Geschädigte versuchte, die Gruppe zu verfolgen.

Zivilfahnder des Polizeikommissariats 11 wurden auf die Gruppe der weglaufenden Männer aufmerksam und folgten der Gruppe. Sie trafen auch auf den Geschädigten, der vom vorangegangenen Raub berichtete.

Die Fahnder konnten die Gruppe bis zu einem Parkplatz verfolgen. Hier versteckten sich die Tatverdächtigen.

Die Fahnder forderten Verstärkung an. Vier der mutmaßlichen Täter konnten vorläufig festgenommen werden.

Dem fünften Täter gelang die Flucht.

Bei den vorläufig Festgenommenen handelt es sich um einen

Mauretanier (47), zwei Algerier (21, 29) und einen Marokkaner (16).

Beamte des LKA 114 übernahmen die weitere Sachbearbeitung. Bei dem 29-Jährigen wurde das leere Portemonnaie des Geschädigten aufgefunden und sichergestellt.

Die vier Tatverdächtigen wurden erkennungsdienstlich behandelt und werden heute dem Haftrichter zugeführt.

Die Ermittlungen hinsichtlich des fünften Täters, der das Bargeld an sich genommen haben dürfte, dauern an.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3626587

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.