Schwer gehbehinderter Mann wird Opfer eines dreisten Diebstahls

Einem 43-jährigen Mann wird eine Zugfahrt in schlechter Erinnerung bleiben.

Er schlief während der Zugfahrt von Köln nach Aachen kurz ein und stellte dann mit Entsetzen fest, dass er Opfer eines Diebstahls wurde.

Es handelte sich aber nicht um einen „herkömmlichen“ Diebstahl.

Es wurden ihm neben seiner Geldbörse und diversen persönlichen Dokumenten auch sein Rollator gestohlen, was den Gipfel der Dreistigkeit darstellte.

Vor Ort konnte die hinzugerufene Bundespolizei keine Täterhinweise erlangen. Durch die gute Zusammenarbeit mit der Bahnhofsmission Aachen konnte dem Opfer aber umgehend geholfen werden.

Die Mitarbeiter der Bahnhofsmission sorgten dafür, dass der Mann wohlbehalten an seinem Wohnort ankam.

Die Bundespolizei hofft nun auf Hinweise von Reisenden, die den Regionalexpress 1 am 03.05.17 (Mittwoch) von Köln nach Aachen genutzt haben. Der Diebstahl soll sich in der Zeit zwischen 09:00 – 11:00 Uhr zugetragen haben. Für sachdienliche Angaben kann man die Bundespolizei unter der kostenlosen Hotline: 0800 6 888 000 erreichen.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3626684

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.