30-Jähriger zusammengeschlagen und ausgeraubt

In einem Krankenhaus musste sich gestern das Opfer eines Raubdeliktes im Düsseldorfer Süden behandeln lassen. Der 30-jährige Mann wurde in einer Bahnunterführung von einer Gruppe Jugendlicher attackiert und verletzt.

Ein 30-jähriger Düsseldorfer durchquerte gestern um 22.15 Uhr die Bahnunterführung Henkelstraße und begegnete dort einer Gruppe Jugendlicher (drei junge Männer und ein Mädchen). Als es auf dem Gehweg zu einem leichten Körperkontakt zwischen ihm und einer Person aus dieser Gruppe kam, entwickelte sich zunächst ein verbaler Streit. Unvermittelt wurde der Geschädigte von den Tätern angegriffen und mit mehreren Faustschlägen und Tritten zu Boden gebracht. Im Anschluss wurde ihm gewaltsam die Jacke, in der sich auch sein Smartphone befand, ausgezogen und geraubt. Mit ihrer Beute flohen die Täter in Richtung Reisholzer Bahnstraße. Sie konnten wie folgt beschrieben werden:

Das Mädchen ist

  • etwa 16 Jahre alt,
  • circa 1,60 Meter groß
  • hat dunkle Haare.
  • Sie trug einen dunklen Pulli, ein weißes Shirt
  • hat den Angaben des Geschädigten nach ein südländisches Erscheinungsbild.

Die jungen Männer sind

  • zwischen 16 und 22 Jahren alt,
  • im Durchschnitt etwa 1,80 Meter groß
  • auch südländischen Aussehens.

Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat für Jugendkriminalität KK 36 unter der Rufnummer 0211-8700.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/3615558

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.