In Syrien ist Vergewaltigung eine Kriegswaffe

Interessant zu wissen!

Laut Frauenrechtlerinnen werden Vergewaltigungen in Syrien als Kriegwaffe eingesetzt — und zwar von allen Kriegsparteien. 

Demnach soll auf diese grausame Art und Weise der gegnerischen Gruppe deutlich gemacht werden, dass sie „ihre Frauen” nicht beschützen können.

Für die zahlreichen Opfer sind die Folgen verheerend. Viele Frauen sind traumatisiert und entwickelten im Laufe der Kriegsjahre Phobien. Sie leiden an Schlafstörungen, sind depressiv und selbstmordgefährdet.

Besonders schockierend:

Täter sind mittlerweile nicht nur Soldaten oder Rebellen, sondern auch Bekannte oder Nachbarn. Der Grund: Durch den kriegerischen Alltag ist die Hemmschwelle bei Gewalt gesunken.

Selbst in Flüchtlingslagern sind Frauen nicht sicher. Manchmal stellen dort sogar Helfer für Sex mehr Essen in Aussicht.

Die genaue Anzahl der vergewaltigten Frauen ist weiterhin unklar, da das Thema tabuisiert wird. Viele Frauen schämen sich und sprechen nicht über jene Gewalt, die sie widerfuhren.

Quelle: https://www.piqd.de/flucht-und-vertreibung/in-syrien-ist-vergewaltigung-eine-kriegswaffe

Quelle: evangelisch.de

Foto: dpa/Rainer Jensen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.