Polizei sucht Exhibitionisten in Techentin

Unfreiwilliges Opfer eines Exhibitionisten wurde bereits am Freitag, 10.03.2017 gegen 10:00 Uhr eine 89-jährige Ludwigslusterin.

Diese war mit ihrem Rollator unterwegs auf dem asphaltierten Fußweg zwischen der Bauernallee und der Kaplunger Straße. Auf Höhe des Spielplatzes wurde sie durch einen jungen Deutschen angesprochen und um ein Taschentuch gebeten. Sie kam der Bitte nach und reichte ihm ihr Stofftaschentuch, welches er ihr anschließend benutzt zurückgab. Nachdem sie dieses wieder in ihrer Rollatortasche verstaut hatte, bemerkte sie, dass der Mann nun mit entblößtem erigierten Penis vor ihr stand. Sichtlich geschockt verließ die Dame zum Glück weiter unbehelligt den Ort des Geschehens. Noch stark unter dem Eindruck der Tat stehend informierte sie am Folgetag die Polizei, welche umgehend die Ermittlungen wegen des Verdachts der exhibitionistischen Handlungen aufnahm.

Wer hat zur beschriebenen Tatzeit einen jungen Mann

  • zwischen 20 und 25 Jahren,
  • ca. 175 cm groß
  • mit glatt rasiertem Gesicht
  • im Umfeld des Tatortes gesehen oder ähnliche Beobachtungen gemacht?
  • Der Mann führte einen schwarzen Rucksack mit sich und trug sein Basecap mit dem Schirm nach hinten gedreht.
  • Auffällige Piercings, Tattoos oder sonstigen Schmuck sind der Geschädigten an dem Täter nicht aufgefallen.

Hinweisgeber und Zeugen melden sich bitte unter 03874-4110 beim Polizeihauptrevier Ludwigslust, oder der Internetwache der Polizei www.polizei.mvnet.de.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/3582546

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen