NEUE INFOS Volkan T. exekutiert seine Ex Partnerin Silvia B. auf offener Strasse Offenbach

Videobericht

Zwei Stunden soll der mutmaßliche Todesschütze mit laufendem Motor auf sein späteres Opfer gewartet haben, berichtet eine Nachbarin. Als die 40-jährige Silvia B. dann gegen kurz vor acht aus ihrer Wohnung im Offenbacher Stadtteil Bieber-Waldhof kam, schoss er auf sie. Wenig später erlag die Mutter von zwei Söhnen ihren Verletzungen.


Die Tat ereignete sich nur wenige Meter neben dem Stadtteilbüro von Bieber-Waldhof in der Ottersfuhrstraße. 44 Parteien wohnen hier, die Siedlung ist geprägt von Wohnblocks mit vier bis zwölf Stockwerken, hier und da gibt es Mehrfamilienhäuser und auch das ein oder andere Einfamilienhaus. Vor den Blocks der Nummern 19 bis 23 gibt es einen ebenerdigen Parkplatz, gegenüber einige Ladengeschäfte.

In Waldhof wohnen rund 3 200 Menschen. Mit 33 Prozent leben hier laut Statistikamt fast doppelt so viele von Hartz IV wie im Durchschnitt der Stadt.

„Gegen kurz nach acht ging ein Notruf bei uns ein“, berichtet Polizeisprecher Ingbert Zacharias. Zeugen hätten beobachtet, wie ein Mann in einem schwarzen Sportwagen geflüchtet sei. Vernehmungen brachten die Polizei auf die Spur eines 32-jährigen Offenbachers. „Nachdem wir wussten, nach wem wir suchen sollten, sind wir mit einem Großaufgebot losgezogen“, berichtet Zacharias. Ihm zufolge kannten sich Täter und Opfer. In welcher Beziehung sie zueinander standen, sollen weitere Ermittlungen zeigen. Es ist aber wohl von einer Beziehungstat auszugehen.

Die beiden Söhne, die zusammen mit der Frau und einem Hund in einer Wohnung im vierten Stock wohnten, waren zur Tatzeit in der Schule. Dort seien sie später von der Polizei abgeholt worden, hieß es. Sie sind beide im Teenageralter.

Auch am frühen Nachmittag, als die Leiche längst abtransportiert ist und auch die Spurensicherung das Feld geräumt hat, sind immer noch Presseleute vor Ort. Inzwischen ist da, wo die 40-Jährige am Boden lag, ein Grablicht aufgestellt, daneben liegen drei zusammengebundene weiße Rosen. Anwohner, die vorbeikommen, wissen alle Bescheid, sie gucken betroffen. Äußern wollen sich nur wenige.

Auch zwei junge Mädchen, die sich das Grablicht anschauen, wissen Bescheid. Verunsichert wirken sie und ein bisschen ängstlich. „Das hätte ja jedem passieren können“, sagt die eine. Als sie hört, dass der Mann die Getötete kannte und die Frau nicht zufällig ein Opfer geworden ist, beruhigt sie sich ein wenig.

„Das ist der ältere Sohn“, raunt die Nachbarin, die die Polizei am Morgen informiert hat, als sich ein junger Mann mit Baseballmütze vor der Kerze hinkniet. „Sie war hübsch“, sagt eine andere Nachbarin über das Opfer. „Aber so richtig hübsch.“ Zuletzt hätte sie ihre Haare rot gefärbt gehabt. Ruhig sei sie gewesen, man habe sich auf dem Flur gegrüßt. Weder sie noch andere Nachbarn, die sich äußern, haben Negatives zu berichten. „Man kann über sie nichts Schlechtes sagen“, sagen gleich mehrere, die Silvia B. vom Sehen kannten.

Etwa vier Stunden nach der Tat war die Großfahndung der Polizei erfolgreich. Gegen 11.45 Uhr stellten die Beamten den mutmaßlichen Täter in seiner Wohnung im Offenbacher Stadtteil Lauterborn. Die Festnahme verlief laut Zacharias „vollkommen problemlos“. Der Mann ist in Polizeigewahrsam. Es wird nun wegen Totschlags gegen ihn ermittelt. Über eine mögliche Untersuchungshaft muss ein Richter am Samstag entscheiden. Die Leiche soll obduziert werden. Weitere Vernehmungen sollen Hintergründe und Tatmotiv aufdecken.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=7JjzTiwXoXs

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen