Erst gestohlen und dann zugeschlagen

Gegen einen 28-jährigen gambischen Asylbewerber aus Sigmaringen ermittelt die Kriminalpolizeidirektion Esslingen, nachdem dieser im Verdacht steht, am Samstagmorgen, gegen 6.20 Uhr, im Zug von Tübingen nach Stuttgart einer 17-Jährigen die Geldbörse aus der Handtasche gestohlen zu haben.

Die 17-jährige saß mit ihrem Vater im Zugabteil. Während der Vater döste, bemerkte die Tochter, wie sich der 28-Jährige an ihrer Handtasche zu schaffen machte, ihre Geldbörse herausnahm, einsteckte und sich entfernt. Sie nahm mit ihrem Vater sofort die Verfolgung auf und trafen auch auf den vermeintlichen Dieb. Dieser stritt die Tat vehement ab und ließ sich auch oberflächlich durchsuchen.

Als der 28-Jährige am Bahnhof Cannstatt aussteigen wollte, hielt der Vater ihn fest, wodurch es zu einer Rangelei kam.

Im Verlauf dieser Rangelei schlug der Tatverdächtige um sich und verletzte Vater und Tochter leicht.

Am Bahnhof Stuttgart versuchte er erneut zu flüchten, wobei er eine unbeteiligte Passantin umrannte, die ebenfalls leicht verletzt wurde.

Dem Vater gelang es aber den Flüchtenden einzuholen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Bei den polizeilichen Maßnahmen auf der Dienststelle konnte bei ihm ein kleinerer Geldbetrag gefunden und sichergestellt werden, der möglicherweise aus der gestohlenen Geldbörse stammen könnte. Von der Geldbörse an sich fehlt bislang jede Spur.

Der 28-Jährige wurde im Anschluss wieder auf freien Fuß gesetzt.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3547525

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.