Widerwärtige Straftat zum Nachteil älterer Mitbürger

Am frühen Silvesterabend (31.12.) wurden ein 79-jähriger Mann und seine 75-jährige Ehefrau in ihrer eigenen Wohnung Opfer eines Raubüberfalles.

Die Eheleute hörten gegen 18.00 Uhr Geräusche an ihrer Wohnungstüre in einem Mehrfamilienwohnhauses, welche sie nicht zuordnen konnten.

Nachdem die beiden älteren Herrschaften die Wohnungstüre öffneten, stürmten sofort zwei Männer in die Wohnung und bedrohten die Eheleute mit einem Brecheisen.

Unter ständigen Drohungen forderten die Räuber die Herausgabe von Bargeld und Schmuck.

Nachdem sich die Täter fast eine Stunde in der Wohnung aufgehalten hatten flüchteten sie im Anschluss mit einem dreistelligen Bargeldbetrag und Schmuckstücken zu Fuß vom Tatort.

Bei den Tätern soll es sich um

  • Männer mit südländischem Erscheinungsbild gehandelt haben,
  • welche akzentfrei deutsch gesprochen hatten.

Eine Großfahndung der Polizei, bei welcher auch Einsatzkräfte aus Baden-Württemberg eingesetzt worden waren, verlief bisher ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei hat noch am Abend die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/3524292

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.