Verbrannte Frau war Opfer eines Tötungsdeliktes

Die nach dem Hausbrand am 20. November (Sonntag) in Kipshoven tot aufgefundene 38-jährige Frau, wir berichteten mit Polizeibericht Nr. 325-NA vom 20. November und Nachtrag vom 22. November 2016, war Opfer eines Tötungsdeliktes.

Dies haben die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei ergeben.

Der Tat dringend verdächtig ist der 44-jährige Lebensgefährte der Wegbergerin. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Der Mann ist festgenommen und am heutigen Tag einer Haftrichterin vorgeführt worden. Diese ordnete seine Untersuchungshaft an.

Die polizeilichen Ermittlungen zum genauen Hergang des Geschehens sind noch nicht abgeschlossen und werden fortgeführt.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65845/3494222

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.