Organisierte Kinderschändung gebilligt und gefördert von Maas

Bundesjustizminister Heiko Maas, SPD, hat einen neuen Gesetzesvorschlag eingereicht, nachdem Kinderehen nur von Gerichten aufgelöst werden dürfen, wenn das Kindeswohl maßgeblich gefährdet sei. Ein Aufreger der Woche? Nicht doch … zumindest nicht in Deutschland.

Im Gegensatz zur Türkei, das keine Kinderehen billigte, und dies auch international noch einmal klarstellte kommt Herr Maas den Grünen entgegen, die sich seit ihrer Gründung auf die freie Gesetzgestaltung beim der Thematik Sex mit Kindern „spezialisierten“.

Der Plan, den auch die CDU förderte, war jedoch ein anderer. Kinderehen, die im Ausland geschlossen wurden, sollten in der BRD anulliert werden. Wobei die CDU erst ein härteres Vorgehen andachte: Ein generelles Verbot von Kinderehen. So formulierte das Justizministerium

Zwangsehen dürfen wir nicht dulden, sondern müssen entsprechende Schutzmechanismen für die Betroffenen noch umfänglicher in Gang setzen

Immerhin leben 1475 verheiratete Kinder und Jugendliche in Deutschland, in 361 Fällen sind die Betroffenen jünger als 14 Jahre. 

Maas und sein Ministerium widersprechen damit den deutschen Gesetzen, wonach ein Mensch mit 18 resp. 21 seine Volljährigkeit erreicht und versinkt damit – in vorauseilendem Gehorsam – einmal mehr in den Traditionen des Islams. Denn durch solche Kinderehen wird, wenn man es genau nimmt, das Menschenrecht auf freie Entfaltung zur Farce. Wie soll ein, sagen wir 14jähriges syrisches Mädchen, das kein Wort deutsch spricht, ihre Ehepflichten brav erfüllt und die Wohnung nicht verlassen darf, wie soll dieses Mädchen sich wehren können? Und wie ein 6jähriges Kind?

Fragen, die Heiko Maas nicht beantworten kann – und will. Fragen, die bald auch nicht mehr erlaubt sein werden. Denn das wäre ja NaSie!

Quelle: Preussischer Anzeiger

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen